Streifen & MG

Streifen-Entnahme (Streifen) & Mini-/Micrografts (MG):

Bei dieser Technik wird aus dem Hinterkopf ein elliptischer Streifen herausgeschnitten. Dieser Streifen wird in einzelne Grafts (Micrografts 1-3 follikulare Einheiten; Minigrafts 4-6 follikulare Einheiten ) unterteilt und dann eingesetzt. Die Grafts werden nicht mehr speziell getrimmt und die Umgebungshaut wird nicht mehr entfernt. Die Grafts können dadurch relativ groß werden, Durch die entsprechende Größe der Grafts können die Umgebungshaare stark in Mitleidenschaft gezogen werden und und unansehnliche Hautdellen entstehen.
Diese Technik der Eigenhaartransplantation wird international kaum noch durchgeführt, wobei es in Deutschland wohl noch die gängigste Verpflanzungstechnik darstellt. Weltweit ist die Verpflanzung von follikularen Einheiten Standard.

positiv: -
negativ: Hinterläßt eine Narbe, mehrere Wochen Wundheilung nötig, keine Kurzhaarfrisuren möglich, kann durch die Hautreduktion am Hinterkopf unangenehme Spannungen hervorrufen. Etliche Spenderhaare gehen an der Schnittfläche verloren, Gefahr einer unsauberen Haarlinie, es können Kopfhautdellen aufgrund der mitverpflanzten Haut entstehen, Gefahr einer geringen Anwuchsrate,

[Haartransplantation] [Einführung] [HT-Techniken] [Empfehlungen] [Glossar]

Impressum